Beim Schwimmen Musik hören – mit einem wasserdichten Kopfhörer

Sony bietet mit dem NWZ-W273S einen wasserdichten Kopfhörer

„Einen wasserdichten Kopfhörer könnte ich jetzt gut gebrauchen“, geht mir durch den Kopf, als ich im Becken meine Bahnen ziehe. Schwimmtraining kann schon langweilig sein. Da bin ich wohl nicht allein, denn etliche Hersteller, darunter auch Sony, bieten kabellose und wasserdichte Kopfhörer an. Doch allein mit wasserdichten Kopfhörern ist es nicht getan, die Musik muss auch irgendwo herkommen. Sein iPhone oder einen MP-3 möchte man nicht auch noch mit ins Wasser nehmen. Darum hat Sony eine wasserdichte Kombi aus Datenspeicher und Kopfhörer im Angebot. In Anlehnung an das erfolgreichste Produkt der Japaner heißt der NWZ-W273S auch Walkman. Beim internen Speicher hat man die Wahl zwischen vier und acht Gigabyte. Also ausreichend Platz für ein langes Schwimmtraining, sei es mit Musik oder einem Hörbuch.

Musik einfach auf den Kopfhörer „ziehen“

Sony NWZ-W273S Ladeteil
Der Sony NWZ-W273S wird auf das Ladeteil gesteckt und mit einem USB-Anschluss verbunden.
Die Musik (oder Hörbücher) kommen ganz einfach per Drag´n Drop auf den Kopfhörer. Dazu steckt man die beiden Ohrteile auf das Ladegerät. Die Batterie wird induktiv geladen, sobald der USB-Anschluss im Rechner steckt. Nun kann man per mitgelieferter Software, dem Content Transfer, die Inhalte vom Computer auf den Kopfhörer ziehen. Doch bei mir auf dem Macbook blieb dauerhaft zu lesen: „Bitte das Gerät anschließen„. Naja, die Versionsnummer 1.1 bei Content Transfer spricht nicht gerade für häufige Updates. Aber egal, im Finder (Dateimanager) kann ich aus meiner iTunes-Sammlung direkt Lieder auf den „Walkman“ ziehen. Dabei ist es egal, ob die Inhalte Apples .m4a-, Windows .wma- oder das .mp3-Format haben – alles geht, solange kein Rechteschutz auf den Liedern ist (DRM).

Sony Content Transfer

Schalten zwischen zwei Schwimmzügen

Der Akku reicht für acht Stunden Wiedergabe und benötigt eineinhalb Stunden für eine vollständige Ladung. Hat man den Kopfhörer auf den Ohren, kann man nur noch „blind“ schalten. Auf beiden Seiten gibt es an der Unterseite Druckknöpfe und Wippen. Rechts sind Play/Pause, Vor und Zurück. Im linken Ohrteil hat man die Lautstärkewippe und Shuffle (Zufallsmodus). Hier steht auch P.List (für Playliste), doch ich habe nur eine einzige Wiedergabeliste auf dem Gerät.

Zuerst hatte ich Künstler mit kompletten Alben installiert, doch mich nervte das Durchklicken der einzelnen Lieder. Nur selten will ich ein komplettes Album hören. Praktischer ist eine Wiedergabeliste mit einzelnen Titeln unterschiedlicher Künstler, die man im Wasser durchklickt. Wirklich praktisch ist die Zappin-Funktion. Drückt man zwei Sekunden lang die Play-Taste, werden die Refrains aller Lieder angespielt – solange bis man wieder die Play-Taste drückt und die Wiedergabe des gewählten Songs startet.

Sport machen mit einem wasserdichten Kopfhörer

Im Wasser sitzt der 29 Gramm leichte Kopfhörer recht gut. Für die unterschiedliche Anatomie der Ohren, werden drei verschieden Ohraufsätze mitgeliefert. Ein dünnes Membran schützt die Ohrteile vor Wasser. Der Sound der beiden 13,5 mm Treiber ist nicht überragend, aber vollkommen ok. Die Lautstärke dürfte für meinen Geschmack noch etwas kräftiger sein.

Wer beim Schwimmen eintaucht, wird ein zusätzliches Sprudelgeräusch durch den Wasserwiderstand des Geräts hören. Nach einer Weile hat man sich dran gewöhnt. Ein Gummiband am Verbindungskabel kann man sich für zusätzlichen Halt hinter das Band der Schwimmbrille stecken. Doch kräftiges Abstoßen mit den Füßen vom Beckenrand hält der NWZ-W273S nicht aus. Er bleibt zurück, während Du durch das Wasser pflügst.

Der Kopfhörer ist bis zu zwei Meter tief wasserdicht. Wobei die Soundqualität mit jedem weiteren Zentimeter unter Wasser abnimmt. Alles hört sich stark gedämpft an, denn die Ohren machen langsam dicht. Zudem braucht man für den Druckausgleich unter Wasser freie Gehörgänge. Doch für gemütliche Runden im Becken, ist der Sony Walkman ein perfekter Begleiter. Dabei eignet sich der Kopfhörer auch für andere sportliche Aktivitäten wie Laufen, Gerätetraining oder Rudern. Den Sportkopfhörer gibt es in fünf Farben ab 70,99 Euro (UVP 95,- Euro).

Sony NWZ-W273S wasserdichter Kopfhörer

2 KOMMENTARE

  1. Guter und objektiver Bericht !
    Mich würde auch interessieren was CaptainGadget über den FINIS Unterwasser MP3 Player denkt?
    Besonders im direktem Vergleich zum Sony 🙂

    Freundliche Grüße

  2. Top Bericht!
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das der Finis um Welten besser ist als der Sony. Alleine die Tatsache das der Finis das Audio über die Knochen überträgt garantiert bei jeglichen Schwimmbewegungen einen absolut klaren Klang. Bevor ich mir den Finis zugelegt habe hatte ich den Sony und war recht zufrieden damit, aber ich wollte mehr und kaufte mir den Finis. Nicht zuletzt weil ich zu der Zeit fast täglich meine Bahnen zog.
    Wobei der Sony auch absolut nicht schlecht ist. Du bringst die Vor und Nachteile super in deinem Bericht rüber, total ehrlich und gut geschrieben. Das finde ich Klasse!

    Noch einen schönen Tag 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here