Flecken entfernen: Wachs, Ruß und Wein

flecken entfernen

So schön die Weihnachtszeit auch ist, manchmal rauben uns die Festtage den letzten Nerv. Denn der gute Rotwein, das Kaminfeuer oder das deftige Weihnachtsessen bergen leider auch ein Fleckenrisiko. Wer kennt den Graus nicht, wenn die nagelneue Bluse einen großen Spritzer Fett vom Raclette abbekommt?
Reinigungsexpertin Roxanna Pelka von Helpling, der Online-Vermittlungsplattform für Reinigungskräfte, hat ihre besten Tricks im Fleckenratgeber zusammengestellt. 

Alarmstufe Rot-Wein

Unter den Flecken ist keiner so gefürchtet wie er: Der Rotweinfleck. Ist der Wein ausgekippt, sollten Sie sofort handeln, damit er gar nicht erst einwirken kann! Spülen Sie ihn mit großzügigen Schlucken Mineralwasser aus. Die Kohlensäure lockert den Fleck auf. Anschließend mit einem Baumwolltuch langsam heraustupfen. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals und haben Sie etwas Geduld –  reiben Sie nicht auf dem Rotweinfleck herum, so wird er nur weiter ins Textil gearbeitet. 

Raclette und Fondue – So geht’s der Käsekruste an den Kragen

Es ist das Grauen nach jedem Racletteessen: Die mühsame Pfännchen-Schrubberei! Doch das muss nicht sein: Legen Sie die Pfännchen in kaltes Wasser, geben Spülmittel hinzu und lassen alles für eine halbe Stunde einweichen. Verwenden Sie unbedingt kaltes Wasser, denn heißes lässt den Käse wieder schmelzen und verschmieren. Anschließend nur noch mit Küchenpapier die übrigen Essensreste behutsam wegreiben. Achtung: Verzichten Sie auf Chemiekeulen! Sie sind Gift für die empfindliche Beschichtung.

Wachsflecken entfernen

Kerzenschein sorgt im Advent für besondere Stimmung – mit der kann es aber ganz schnell vorbei sein, sobald Wachs auf das schöne Parkett tropft. Für die ganz Schnellen: Geben Sie kochend heißes Wasser auf ein Reinigungstuch und fahren Sie damit behutsam über den Fleck – schon löst er sich wie von Zauberhand. Für die Besonnenen: Entfernen Sie mit einem Ceranfeldschaber zuerst das hart gewordene Wachs in Richtung der Maserung. Legen Sie anschließend ein Blatt Löschpapier auf den Fleck und erhitzen Sie die Stelle mit einem Föhn, bis das Wachs komplett aufgesogen ist.

Loderndes Kaminfeuer – Rußflecken

Der Weihnachtsbaum glänzt, der Stollen duftet und im Hintergrund lodert das Kaminfeuer. Doch ein Kamin birgt ein ungeahntes Fleckenrisiko: Ruß! Verirrt sich die schwarze Asche auf Ihre Festtagsbluse, seien Sie vorsichtig: Verwenden Sie zum Entfernen bloß kein Wasser! Das sorgt dafür, dass sich der Ruß verflüssigt und sich weiter in die Fasern frisst. Klopfen Sie ihn besser geduldig ab. Sollte der Fleck weiterhin sichtbar sein, geben Sie das Kleidungsstück in die Wäsche.

Wenn es funkeln soll – Silberbesteck polieren

Zum Festessen soll das Silberbesteck für noch mehr Weihnachtsglanz sorgen – doch Sie entdecken trotzdem noch angelaufene Stellen? Der Last Minute-Tipp: Eine Paste aus Asche, gemischt mit etwas Zitronensaft, bringt Silber so richtig zum Strahlen. Asche ist ein uraltes, aber zuverlässiges Hausmittel. Jahrhunderte lang wurde mit Aschelauge gewaschen, da diese hartnäckigen Schmutz kinderleicht entfernt. Reiben Sie das Silber mit der Mixtur ein und wischen es mit einem Lappen ab. 

Staubige Angelegenheit – Mehl und Puderzucker

Sei es beim Plätzchenbacken oder Stollenessen. Schnell ist nicht nur die Nasenspitze eingezuckert, sondern auch Ihr Weihnachtspullover. Die weißen Flecken lassen sich jedoch einfach entfernen! Meistens sind sie nur oberflächlich und Sie können sie durch kräftiges Ausklopfen entfernen. Verwenden Sie kein Wasser! So wird aus der puderartigen Konsistenz von Mehl und Zucker schnell eine feuchte Paste, die sich tiefer in die Fasern frisst. 

Deftiges Essen – fettige Flecken

Beim eifrigen Sturz aufs Festessen geht schnell etwas daneben: Fettflecken sind die Folge. Der Retter für die gute Kleidung ist Spülmittel. Dieses enthält Tenside, die Fett aufspalten und somit herauswaschen. Geben Sie einen Tropfen auf den Fleck und spülen Sie mit Wasser kräftig alles aus. Für den hartnäckigen Bratengeruch nach dem Festessen gibt es auch eine Lösung: Füllen Sie Essig mit warmem Wasser vermischt in flache Schälchen. Verteilen Sie diese in der Wohnung. Haben Sie keine Sorge,der Essiggeruch verfliegt schnell und nimmt weitere unangenehme Gerüche gleich mit.

Vorheriger ArtikelGigaset GS290 – das Eco-Premium Smartphone
Der Captain bereist alle Technik-Galaxien, um spannende und interessante, nützliche und lustige Produkte auszuprobieren. Seine Steckenpferde: Smart Home & Elektromobilität. Der Captain liebt alles, was sein Leben im Raumschiff CG-101 unterwegs als auch daheim bequemer macht.